Alle Artikel von TechAdmin

Vorweihnachtliches Konzert in der St. Marien Kirche in Soltau

Am Donnerstag, dem 12.12.2019 laden vier Chöre aus dem Heidekreis in die Soltauer St. Marien Kirche zu einem vorweihnachtlichen Konzert ein. Die Veranstaltung beginnt um 18.00 Uhr.

Unter dem Motto „Leise kommt die Nacht“ wollen der Kinderchor der Neuenkirchener St.Bartholomäus Gemeinde, der Chor „Klangfarben“ aus Breloh, der „Gemischte Chor“ aus Soltau und der „Soltauer Shantychor“ aufs Weihnachtsfest einstimmen.

Es ist jedes Jahr das Gleiche, Weihnachten ist ja noch so weit weg, da muss ich mir noch gar keine Gedanken machen. Doch, „leise kommt die Nacht“ und plötzlich ist auch die Hektik da, mit der dann die Festvorbereitungen beginnen. Das gerade diese Zeit, der Advent, eine ruhige besinnliche Zeit sein sollte, in der man sich in Ruhe auf das Fest freuen soll, wird oft vergessen.

Darum entfliehen Sie dem hektischen Alltag der Vorweihnachtszeit für eineinhalb Stunden. Lassen Sie sich von bekannten und unbekannten Weihnachtsliedern mitnehmen in die Zeit der Vorfreude auf das Fest.

Jeder der teilnehmenden Chöre wird mit fünf bis sechs Liedern dazu beitragen, dass es ein stimmungsvolles Adventskonzert wird. Traditionelle und moderne Weihnachtslieder werden erklingen und der Soltauer Shantychor wird Sie mitnehmen zu einem Weihnachtsfest auf hoher See.

Alle Chormitglieder laden ganz herzlich ein, am 12.12.2019 um 18.00 Uhr in der St. Marien Kirche dabei zu sein.

Maritime Revue war der Renner

„Willkommen in der Haifischbar“ so der Titel der maritimen Revue des Soltauer Shantychores, ein Feuerwerk aus Musik, Gesang, Tanz und schauspielerischer Leistung.
Pünktlich zum 20-jährigen Bestehen des Chores wurde die Revue am19. Und 20. Oktober 2019 in der jeweils vollbesetzten Aula des Soltauer Gymnasiums aufgeführt.

Angelehnt an die berühmte Unterhaltungssendung „Haifischbar“ des NDR aus den 60er bis 70er Jahren stand diese urige Seemannskneipe nun auf der Bühne der Aula. Durch einen Film als Vorspann mit einem Rundgang eines älteren Ehepaares durch St. Pauli und den Hamburger Hafen wurde die richtige Stimmung ins Puplikum transportiert. Der Vorspann endete, nachdem das Ehepaar die „echte Haifischbar“ betreten hatte. Danach öffnete sich der Vorhang und das Ehepaar betrat in diesem Augenblick eine Seemannskneipe in der sich an vollbesetzten Tischen und auf Barhockern Matrosen, Schauerleute, Landratten, leichte Mädchen und Musikanten tummelten..

Eine DVD zu dieser Revue kann unter Vorauszahlung von 15,- Euro (einschließlich Versandkosten Inland) unter Angabe der Versandadresse erworben werden.
Soltauer Shantychor e.V.
IBAN: DE98 2585 1660 0000 9342 57

„Wir sind auf dem richtigen Dampfer“ so die musikalische Ansage der Sänger. Was es „nur in der Haifischbar bei Nacht“ geben würde, das verrieten die Sänger schunkelnd und klatschend mit ihren stimmungsvollen Liedern. Mit witzigen Döntjes und und einer überschäumenden Stimmung tummelten sich zeitweise bis zu 40 Akteure auf der Bühne, die seemännisch dekoriert war und den Zauber der Zeit verbreitete. Es ging hoch her bei den Seeleuten und den Kneipengästen wie etwa dem Karaokebarbesitzer, den sich anbietenden leichten Mädchen oder weitere Geselligkeit suchenden Gästen, den Landratten.

Da gab es den Rosenverkäufer, der sein Glück versuchte, zwei Mitglieder der Heilsarmee forderten die Gäste auf, eine Spende in die Büchse zu werfen und drei angetrunkene Seeleute, die einen Junggesellenabschied feierten, landeten in der Haifischbar um weiter zu tanken.Die Frage eines Gastes nach einem guten Essen wurde beantwortet mit dem Lied n` Putt vull mit Snuten und Poten“. Dem energischen Wirt ging der Rum aus, ein schnell zu behebendes Problem, drei singende Matrosen löschten gerade eine Ladung Rum und brachten ein Fass davon direkt in die Kneipe. „Was trinken die Matrosen“ war als Antwort des Chores darauf zu hören.

Die verständnisvolle Wirtin hatte für alle ein offenes Ohr, doch ihr Wunsch nach einer Reise in die Südsee würde sich einfach nicht erfüllen. Daraufhin brachten einige in Haiwaihemden, mit Strohhüten und Sonnenbrillen bekleidete Männer ihr ein Ständchen mit „Bora,Bora“.
Die resolute Klofrau, die immer wieder an der Theke vorbeikam, mischte mit ihren flotten Sprüchen immer wieder die Kneipengäste auf, wie der Toilettenspruch in der Männertoilette „Du siehst den Witz hier an der Wand, den wahren Witz hältst du in deiner Hand“.
Und natürlich funktioniert ein Abend in der Haifischbar nur mit maritimer Musik. Es gab immer wieder Szenenapplaus sowohl für den gesamten Chor als auch für die solistischen Einlagen. Lieder wie „La Paloma“, „Hafenunterricht“ , „Nordseewellen“, „Schön ist die Liebe im Hafen“ sind eigens für die Revue inszeniert worden. Wilhelm Ruhkopf, Vorsitzender des Soltauer Shantychores, hat das Drehbuch geschrieben und Regie geführt.
Für die musikalische Untermalung sorgten zwei Akkordeonspieler, ein Gitarrist und ein Mundharmonikaspieler. Besondere Unterstützung gab es von der Jazz- und Showtanzgruppe des MTV Soltau, die mit ihren Tanzeinlagen begeisterte und einigen Schauspielern der niederdeutschen Bühne „Sülfmeister“ aus Lüneburg. Nach einer erklatschten Zugabe wurde das Ensemble mit stehenden Ovationen verabschiedet.

Einladung in die „Haifischbar“

Haben Sie Lust einen Abend in einer urigen Hafenkneipe zu verbringen?
Am 19. und 20. Oktober haben Sie die Gelegenheit dazu. Der Soltauer Shantychor lädt in die berühmte „Haifischbar“ ein

Anlässlich des 20-jährigen Jubiläums des Chores wird die maritime Revue „Willkommen in der Haifischbar“ auf die Bühnenbretter des Soltauer Gymnasiums gebracht. Am 19. Oktober öffnet sich der Vorhang um 20 Uhr und am 20. Oktober um 16 Uhr.

Von 1962 bis 1979 war die Unterhaltungssendung „Haifischbar“ ein echter Straßenfeger des NDR Fernsehens. Das Wirtsehepaar Hilde Sichs und Ernst Grabbe begrüßten in ihrer Hafenkneipe viele norddeutsche Musiker und Schauspieler, die Lieder und Sketche präsentierten.

In der Haifischbar des Soltauer Shantychores treffen „skurrile Typen“ auf eine warmherzige Wirtin und einen energischen Wirt.

Mit Seemannsgarn, Shantys, Seemannsliedern und allerlei „Döntjes“ wird es ein bunter, lustiger und erlebnisreicher maritimer Abend.

Unterstützt wird das Ensemble des Shantychores von der Jazz- und Showtanzgruppe des MTV Soltau und einigen „Schauspielern“ der niederdeutschen Bühne „Sülfmeister e.V“

Wer Lust hat auf einen maritimen Abend in der „Haifischbar“, der merke sich folgende Termine:

Samstag, 19.10.2019. 20 Uhr
und
Sonntag, 20.10.2019 16 Uhr
jeweils in der AULA des Gymnasiums Soltau

Der Vorverkauf hat in folgenden Vorverkaufsstellen begonnen:
Soltau: Buchhandlung Hornbostel
Buchhandlung Schütte
Munster: Buchhandlung Pollmann
Munster-Touristik
Lotto-Zeitschriften Ingo Schlumm

6. Soltauer Shantyfestival bringt Alte Reithalle zum Beben

„Ich erteile offiziell die Erlaubnis, die Alte Reithalle zum Beben zu bringen“ so schloss der stellvertretende Bürgermeister der Stadt Soltau, Friedhelm Eggers“ seine Begrüßungsrede zur Eröffnung des 6. Soltauer Shantyfestivals am 05. Mai 2019. Das ließen sich der Soltauer Shantychor und die vier Gastchöre aus Buchholz in der Nordheide, Cuxhaven, Hemmoor und Hannover nicht zweimal sagen und gingen sofort in die Vollen. Landrat Manfred Ostermann legte nach und schloss seine Rede, auf den Soltauer Shantychor weisend, „das ist mehr als ein Chor, mehr als ein Gesangverein, das ist Stimmung!“

Der 1. Vorsitzende des Soltauer Shantychores, Wilhelm Ruhkopf, gab seiner Freude über die gut gefüllte Alte Reithalle Ausdruck und erinnerte an den kürzlich verstorbenen Chorleiter und 2. Vorsitzenden Hans-Werner Linnich, der den Chor 20 Jahre lang geleitet habe. Der Chor sei Hans Werner Linnich zu großem Dank verpflichtet und habe auch für das 6. Soltauer Shantyfestival viel Vorarbeit geleistet., so Ruhkopf.

Mit dem Lied „Blaue Jungs“ eröffnete der Gastgeberchor unter der kommissarischen Leitung von Walter Sobczak den musikalischen Reigen, begleitet von drei Akkordeons und einer Mundharmonika. Dieter Wyludda führte als Moderator gekonnt durch das Programm. Es folgten die Gastchöre, die die begeisterten Zuhörer in zwanzigminütigen ‚Auftritten zum Mitsingen und Klatschen animierten.

Die Mittagspause füllten die Line-Walkers vom VfB Munster mit ihren schmissigen Tänzen aus. Die Besucher konnten sich inzwischen mit deftiger Erbsensuppe und Bratwurst stärken. Ein reichhaltiges Kuchenbuffet ließ keine Wünsche offen.

Nach der Mittagspause waren alle Chöre zum zweiten Mal zu hören, bevor die Veranstaltung mit einem gemeinsamen Abschlusslied aller Chöre gegen 18.00 Uhr beendet wurde. Aus Anlass des 20. Geburtstages des Chores in diesem Jahr war das Festival die erste große Veranstaltung. Am 19. und 20. Oktober 2019 soll das Highlight, die „maritime Revue Haifischbar“, in der Aula des Gymnasiums Soltau aufgeführt werden.

Vorankündigung

Der Soltauer Shantychor feiert in diesem Jahr seinen 20. Geburtstag. Aus diesem Anlass werden die Mitglieder des Chores mehrere musikalische Highlights präsentieren.

Der erste Höhepunkt findet am 05.05.2019 in Soltaus „Alter Reithalle“ statt. Das 6. Shantyfestival wird von 11.00 bis 18.00 Uhr über die Bühne gehen. Fünf Chöre, die sich der maritimen Musik verschrieben haben, werden gemeinsam das Programm gestalten. Der Shantychor aus Hemmoor, der Damen Shantychor „Die Seemöven“ aus Cuxhaven, der Seemannschor aus Hannover, der Heidjer Shantychor aus Buchholz und natürlich der Soltauer Shantychor werden jeweils ein interessantes Programm auf die Bühne bringen. In der Mittagszeit treten die „Linewalker“ des VfB Munster auf.

Das bei so einem Festival für das leibliche Wohl gesorgt ist, versteht sich von selbst. Erbsensuppe, Bratwurst und ein leckeres Kuchenbuffet stehen für die Gäste bereit. Gegen einen kleinen Unkostenbeitrag kann man einen ganzen Tag Spaß haben und gute Laune genießen.

Das zweite Highlight ist eine maritime Revue „Willkommen in der Haifischbar“ am 19. und 20. Oktober 2019 in der Aula des Gymnasiums Soltau. Unterstützt wird das Ensemble des Shantychores dabei von der Jazz- und Showtanzgruppe des MTV Soltau und „Schauspielern“ der niederdeutschen Bühne „Sülfmeister e.V.“ aus Lüneburg. Man darf gespannt sein.

Ooh! Die FreizeitWelten der Hamburg Messe

Voll ins Schwarze traf der Soltauer Shantychor auch in diesem Jahr wieder mit seinen Auftritten bei der „Ooh! – Die FreizeitWelten der Hamburg Messe“ im Februar 2019.

Fernweh und karibisches Feeling hinterließ bei den Besuchern der Reisewelten das Lied „Bora, bora“, Solist Hans Löffler und „Hoch im Norden“ begeisterte wieder andere Besucher, die einen Besuch an der Küste bevorzugen.

Dieter Wyludda führte souverän durch die Programme und nach fünf Auftritten waren sich alle einig, ein gelungener, aber auch für den Chor, der in diesem Jahr seinen 20. Geburtstag feiert, ein Tag mit besonderen Herausforderungen.

20 Jahre Soltauer Shantychor

Eine Erfolgsstory, die die Mitglieder des Soltauer Shantychores mit Stolz und Freude erfüllt. Am 13. Januar 1999 ging der Chor aus der Marinekameradschaft Scharnhorst hervor und verselbständigte sich. Fast auf den Tag genau lud der Vorstand nach zwanzig Jahren zu einem festlichem Empfang in das Vereinslokal Heide Hotel Anna ein, zu dem auch zahlreiche Vertreter des öffentlichen Lebens erschienen waren.

In seiner Festrede ließ der 1. Vorsitzende Wilhelm Ruhkopf die Geschichte des Chores Revue passieren, mit den Höhepunkten der Konzertreisen nach Wien, Bad Schmiedeberg, Bad Zwischenahn sowie Auftritten bei der Niedersächsischen Landesvertretung in Berlin, auf der Reisemesse in Hamburg und bei der Jubiläumsveranstaltung der DGzRS in Bremerhaven. Außerdem hat der Chor in den 20 Jahren seines Bestehens rund 23.000 Euro gesammelt und der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger einen symbolischen Scheck anlässlich der Indienststellung des neuen Seenotrettungskreuzers Anneliese Kramer in Cuxhaven übergeben.

BürgermeisterRöbbert gratulierte im Namen der Stadt Soltau und gab der Hoffnung Ausdruck, dass der Chor auch in den kommenden Jahrzehnten in seinen überall geschätzten Konzerten Freude bescheren möge. Für den Heidekreis dankte Landrat Ostermann und betonte, dass die Auftritte des Chores im und außerhalb des Heidekreises viele Menschen begeistere und wünschte noch viele erfolgreiche Konzerte und Aktivitäten. Für die Marinekameradschaft Scharnhorst dankte Vorsitzender Hans-Heinrich Heuer , gleichzeitig auch Mitglied des Soltauer Shantychores, für die gute und konstruktive Zusammenarbeit.

Auch im Jubiläumsjahr 2019 sind große Vorhaben geplant, wie das 6. Shantyfestival in der alten Reithalle in Soltau am 05. Mai und eine maritime Revue am 19. und 20. Oktober in der Aula des Gymnasiums Soltau.

Die Veranstaltung klang aus mit launigen Beiträgen und Sketchen unserer Akkordeonspieler Walter Sobczak und Heinz-Peter Schmitz, wobei sich alle Teilnehmer einig waren, „eine gelungene Geburtstagsveranstaltung“.

Volles Haus beim Konzertnachmittag in Soltau

Unter dem Motto „Nimm uns mit Kapitän auf die Reise“ fand im Oktober 2018 im Forum der VHS Soltau ein maritimes Konzert des Soltauer Shantychores statt. Der Chor startete damit ein Pilotprojekt, bei einem Nachmittagskonzert ein breites Repertoire an maritimen Stücken zu vermitteln, das von „Santiano“ bis hin zu bekannten Seemannsliedern wie „“Heimweh nach St., Pauli“ oder „Auf der Reeperbahn nachts um halb eins“ reichte. Darüber hinaus konnte sich jeder Besucher ein Stück aus einer Auswahl von zehn Liedern wünschen. Die beiden bestplazierten Liederwünsche wurden dann erfüllt.

Die vom Chor verbreitete tolle Stimmung sprang sehr schnell auf das Publikum über. Es wurde begeistert mitgesungen, geschunkelt und geklatscht. Zum Schluss waren sich alle einig, eine wunderbare Veranstaltung, die im nächsten Jahr wiederholt werden sollte.

Scheckübergabe an die DGzRS

Genau 23.066,65 Euro sind durch die Sammlungen des Soltauer Shantychores in cirka 20 Jahren zu Gunsten der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger zusammen .gekommen. Ein guter Anlass, um in Cuxhaven auf dem vor einem Jahr in Dienst gestellten neuen Rettungskreuzer „Anneliese Kramer“ der DGzRS einen entsprechenden Scheck zu überreichen. Der cirka zwölf Millionen Euro teure Rettungskreuzer der 28-Meter-Klasse wurde ausschließlich durch freiwillige Zuwendungen finanziert. Weiterlesen